Widerrufsbelehrung

Soweit es sich um eine Bestellung aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen handelt, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht.
Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

Hinweis: Wer Tickets für eine Veranstaltung im Internet, am Telefon oder per E-Mail bestellt, ist nach einem Urteil des Amtsgerichts München an den Kauf gebunden. Das für bestimmte Verträge gesetzlich eingeräumte Widerrufsrecht gelte nicht für Leistungen im Bereich der Freizeitgestaltung wie etwa den Kartenkauf (Aktenzeichen: 182 C 26144/05).